Haus Thomas

Haus Thomas Kontakt

Große Nelkenstraße 37
60488 Frankfurt am Main
E-Mail: Haus Thomas
Internet: Haus Thomas - Caritas



 
Was ist das für eine Einrichtung?

Das Haus Thomas ist eine Jugendhilfeeinrichtung mit:

  •  
  • drei Wochengruppen für je neun Kinder
  •  
  • einer stationären Betreuung ganzer Familien in zwei größeren Wohnhäusern
     
    Was ist unsere Philosophie?

    Kinder brauchen ihre Familie. Niemand kann sie wirklich ersetzen. Sie vor allem gibt Ihnen Identität.

     
    Was ist unser Konzept?

    Familien kommen zu uns mit Problemen, die sie nicht alleine bewältigen können. Probleme in der Schule, in der Familie, in den sozialen Bezügen. Unsere Arbeit zielt darauf ab, dass die Familien mit unserer Hilfe lernen, diese Probleme zu bewältigen und ihre Stärken zu entdecken und auszubauen, um baldmöglichst wieder zusammenleben zu können.

     
    Was tun wir?

    In drei Gruppen wohnen 27 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 7 und 15 Jahren von Sonntagabend bis Freitagnachmittag, betreut von je vier pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Alle Wochenenden und einen Teil der Ferien - und das ist das besondere an unserem Haus - verbringen die Kinder bei ihren Eltern, denn nur durch gemeinsame Erfahrungen kann Vertrauen in das Familienleben entstehen.

    Elternarbeit: In regelmäßigen Gesprächsgruppen mit mehreren Eltern, einer Pädagogin und einer Psychologin, lernen Eltern, ihre eigenen Probleme zu erkennen und zu bewältigen. So versuchen wir, Kinder und Eltern darauf vorzubereiten, dass die Familie nach ca. anderthalb Jahren wieder zusammen leben kann.

    Sozialverhalten: Die Mädchen und Jungen bewegen sich in den Wochengruppen in einem sozialen Gefüge. Dort können sie soziales Verhalten trainieren und im Zusammenleben mit den anderen die eigenen Fähigkeiten entdecken und weiterentwickeln.

    Leistungsverhalten: Die Kinder gehen in öffentliche Schulen. Mit denen kooperieren wir. Wir fördern die Kinder durch Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfeunterricht und durch computergestützte Lernverfahren. Damit Kinder lernen, dass sie lernen können.

    Interessenförderung: Langeweile lässt Stärken verkümmern. Deshalb müssen Interessen geweckt und gefördert werden. So bieten wir den Kindern mehrere "AGs" wöchentlich an: Fußball, Tischtennis, kreatives Gestalten, Bodybuilding, Musik. Die Anschaffung der entsprechenden Materialien hat oft die Heinrich-Kraft-Stiftung gefördert.

    Ferienfreizeiten: Jede Gruppe fährt im Sommer mindestens zwei Wochen in eine Ferienfreizeit, um etwas von der Welt zu sehen. Reisen bildet nicht nur: Es fördert Gruppenprozesse, schafft andersartige Erlebnisse.




    © 2010 Heinrich Kraft-Stiftung - Impressum