Aufgaben der Stiftung

Die Heinrich Kraft-Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung, Bildung und Wohlfahrt von Kindern und Jugendlichen, die in Frankfurter Heimen und Kinderhäusern (Pflegefamilien) untergebracht sind, zu fördern.

Sie hilft Kindern in Frankfurter Heimen und Kinderhäusern in besonderen Notlagen und über den notwendigen Lebensunterhalt hinaus. Die Grundversorgung mit den Dingen für den täglichen Bedarf wird in vollem Umfang durch die Betreuungseinrichtung übernommen.

Aber was ist mit den kleinen Wünschen und Träumen der Kinder?

In den vergangenen Jahren wurden die Stiftungsmittel u. a. für Folgendes verwendet:

  •  
  • Kauf von Spielgeräten u. a. Roller, Kinderfahrräder und Tischtennisplatte
  •  
  • Zubehör für Bastelarbeiten
  •  
  • Ankauf von Computern sowie Lern- und Arbeitsprogrammen
  •  
  • Mitfinanzierung einer Verstärkeranlage für die Musik-AG
  •  
  • Zuschüsse für Kinder- und Jugendfreizeiten für Ferien an der Nordsee oder im Schwarzwald

    Aus diesen wenigen Beispielen ist ersichtlich, für welche Form der Unterstützung die Heinrich Kraft-Stiftung steht. Viele kleine "Alltäglichkeiten", die Kindern und Jugendlichen Freude machen, die ihnen ein wenig von dem geben, was andere auch haben, ihnen ein Gefühl von gleichberechtigter Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft zu vermitteln, ihnen dabei zu helfen, sich wie alle anderen Kinder bewegen zu können, das möchte die Stiftung gewährleisten. Jugendpflegerische Maßnahmen in den Heimen, die Ausstattung dieser Heime und individuelle Hilfen in besonderen Notlagen werden unterstützt. Darüber hinaus wird auf den kreativen Bereich ein besonderes Augenmerk gerichtet.

    Die Heinrich Kraft-Stiftung kann ihre Aufgaben nur erfüllen, wenn sich andere Institutionen bereitfinden, finanzielle Unterstützung zu geben. Aber auch jede Bürgerin und jeder Bürger dieser Stadt kann dazu beitragen, dass die Heim- und Pflegekinder in Frankfurt am Main noch besser als bisher gefördert werden. Darum wird jede Spende, die steuerabzugsfähig ist, dankbar angenommen.




    © 2010 Heinrich Kraft-Stiftung - Impressum